Versicherungskennzeichen ist Pflicht

Der CityTwister benötigt in Deutschland keine Kfz-Zulassung und somit kein Kfz-Kennzeichen einer Zulassungsstelle. Allerdings ist die Straßenzulassung an eine gültige Versicherung gebunden. Diese wird durch das Versicherungskennzeichen auf der Rückseite des Rollers nachgewiesen.

Das Versicherungskennzeichen erhalten Sie bundesweit in allen Versicherungsagenturen vor Ort und auch bei vielen Banken und Sparkassen sowie Automobilclubs. Bei manchen Versicherungsgesellschaften kann das Versicherungskennzeichen mittlerweile auch online beantragt werden.

Das Kennzeichen gilt für ein Jahr ab März und muss daher jährlich erneuert werden.

Der Versicherungsschutz beginnt mit Abschluss des Versicherungsvertrages, den Sie beim Kauf eines solchen „Moped-Kennzeichens“ abschließen. Wenn Sie ein Kennzeichen nicht direkt zu Beginn des Versicherungsjahres kaufen, reduziert sich üblicherweise der Beitrag für die Moped-Versicherung anteilig. Wie genau dies gehandhabt wird, ist Sache der Versicherungen, daher gibt es von Anbieter zu Anbieter Unterschiede.

Versicherungsagenturen haben in der Regel einige Kennzeichen vorrätig, sodass Sie nach der Zahlung des Versicherungsbetrags eines direkt mitnehmen können. Wenn Sie Ihr Versicherungskennzeichen online bestellen, wird es nach Zahlungseingang gemeinsam mit dem Versicherungsschein per Post versendet.

Zum Vertragsabschluss für ein Versicherungskennzeichen sind folgende Angaben zum CityTwister erforderlich:

  • Hersteller
  • Fahrzeug-Identifikations-Nummer (Fahrgestell-Nummer)
  • Antriebsart
  • Baujahr

Diese Angaben finden Sie in der Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE), die Sie zusammen mit dem Roller erhalten. Wenn Sie die Versicherung in einer Agentur vor Ort beantragen, sollten Sie die ABE auf jeden Fall dabeihaben.

Voraussetzung für den Vertragsabschluss ist, dass die Leistung des Fahrzeugs tatsächlich den Angaben in der ABE entspricht. Sollte ein Fahrzeug beispielsweise getuned sein und dadurch die eingetragene

Wie bei der Kfz-Versicherung oder der Motorradversicherung können Sie auch bei der Versicherung für nicht zulassungspflichtige Fahrzeuge wählen, ob Sie nur die gesetzlich vorgeschriebene Haftpflicht abschließen oder den Versicherungsschutz um eine Teilkaskoversicherung erweitern. Mit der Teilkasko sind auch Schäden durch Diebstahl, Explosionen und Naturereignisse wie Sturm, Hagel und Blitzschlag abgedeckt. Die Haftpflichtversicherung haftet hingegen nur für Schäden, die Dritten durch das versicherte Fahrzeug zugefügt werden. Mit einfachem Haftpflichtschutz erhalten Sie ein Versicherungskennzeichen bei einigen Anbietern bereits ab ca. 40 Euro im Jahr. Mit Teilkaskoschutz für Roller und andere Kleinkrafträder sollten Sie mit einer Versicherungsprämie ab etwa 70 Euro jährlich rechnen.

Die Schriftfarbe des Versicherungskennzeichens wechselt jährlich zwischen schwarz, blau und grün. Dadurch wird es beispielsweise der Polizei erleichtert, auf den ersten Blick zu erkennen, ob es sich um ein gültiges Kennzeichen handelt. Insbesondere zum Beginn des neuen Versicherungsjahres kontrolliert die Polizei verstärkt, ob Kleinkraftradfahrer mit gültigem Versicherungsschutz unterwegs sind.